Pacura & ich: Mitarbeiter im Portrait

Anästhesietechnischer Assistent René Broadway hat ein großes Herz für Mensch und Tier. Der 27-Jährige betreut seine Patienten liebevoll vor und nach einer Narkose und engagiert sich in seiner Freizeit im Tierschutz.

Mitarbeiter der ersten Stunde

Der Anästhesietechnische Assistent ist bei Pacura med schon ein „alter Hase“. René war einer unserer ersten Mitarbeiter und hat unser Pacura Team von Anfang an unterstützt. Nach einer kleinen Auszeit fängt René diesen Monat wieder bei uns an und wir freuen uns riesig. Natürlich hat uns dabei besonders interessiert, warum René zu Pacura zurück wollte: „Ich habe bei Pacura med tolle Erfahrungen gesammelt und viele interessante Aufgaben übergeben bekommen. Es wurde mir super viel Verständnis für meine Auszeit, die ausschließlich private Gründe hatte, entgegengebracht. Ich war mir sicher, wenn ich wieder in meinem medizinischen Beruf durchstarte, dann nur mit Pacura med.“

Auch hat er von seinem bisher schönsten Einsatzort in Nürnberg gesprochen, wo er viele neue und vor allem hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen kennengelernt hat. Dabei sind sogar gute Freundschaften entstanden, die bis heute andauern. Durch die 35-Stunden Vollzeitwoche, lässt sich Beruf und Freizeit gut vereinbaren, sodass René genügend Zeit für seine Tiere hat.

Vom Tier Fan zum „Hobby-Landwirt“

René hat sich im Jahr 2018 ein Haus gekauft. Von der Stadt nur etwa eine viertel Stunde entfernt, aber trotzdem sehr ländlich gelegen, besteht seine Nachbarschaft aus rund 20 Häusern. Hier kennt also jeder jeden. Neben der Arbeit ist das Projekt Hausrenovierung eines der beiden Aktivitäten, die den Anästhesietechnischen Assistenten in seiner Freizeit gut beschäftigt. Diese Aufgabe fordert ihn sehr, weil er alles von Grund auf renovieren muss. Neue Leitungen sind bereits gelegt und nun ist das Erdgeschoss an der Reihe. Hierfür investiert die medizinische Fachkraft viel Zeit. Hinter seinem Haus steht ein großes Grundstück leer, das René in Erwägung zieht, zusätzlich zu kaufen. Der 27-Jährige besitzt derzeit insgesamt vier Hunde und zwei Katzen. Da er einen großen Garten hat, möchte er sich dieses Jahr noch Hühner zulegen. Hauptgrund dafür sind die frischen Eier, denn er möchte so viele wie möglich aus eigener Produktion verwenden. Der junge Anästhesietechnische Assistent möchte sich auch noch Alpakas zulegen und sie auf dem Grundstück hinter seinem Haus halten. Da Alpakas Rudeltiere sind, will René sich um die vier bis fünf Tiere zulegen. „Es sind sehr pflegeleichte Tiere, sogar pflegeleichter als Hunde und Katzen, sodass ich mir dadurch nicht unzumutbare Arbeit neben meinem Beruf als ATA bei Pacura med aufbürde. Außerdem kann ich von den Alpakas die Wolle verkaufen und mir dadurch ein wenig dazuverdienen,“ so René. Die Liebe und Fürsorge für die Tiere machen einem schnell zum „Hobby-Landwirt“. Dies liegt aber auch an der ländlichen Region und an seiner Nachbarschaft. Die eine Nachbarin hat drei Kühe, der anderer Nachbar über 100 Schweine und ein Dritter wiederrum ist ein Biobauer. Aber im Gegensatz zu seinen Nachbarn hat René keinen landwirtschaftlichen Betrieb und ist daher nicht auf Profit aus, sondern macht dies aus reinem Eigennutzen und als perfekten Ausgleich zu seiner Arbeit.

Als wäre das noch nicht genug, ist René nebenbei noch im Tierschutz aktiv und ist hier für die Vor- und Nachkontrollen sowie für die Pflegestelle zuständig.

Global verstreut

Wie der Name „Broadway“ vermuten lässt, hat der Anästhesietechnische Assistent Wurzeln in den Vereinigten Staaten von Amerika. Er ist zwar in Deutschland geboren und aufgewachsen, aber seine Familie und Verwandtschaft ist auf dem ganzen Globus verteilt. Ein bis zweimal im Jahr besucht er einen Teil seiner Verwandtschaft für mehrere Wochen am Stück in Tennessee Nashville. Dies stellt auch kein Problem für seine Tiere dar, denn sein Stiefvater wohnt hier in Deutschland und kümmert sich in der Zeit immer fürsorglich um sie. Aber nicht nur in den USA hat der 27-Jährige Verwandtschaft, sondern auch auf den Philippinen. Sein Onkel ist Ende der 90er Jahre nach Bohol ausgewandert und hat dort ein Resort eröffnet. „Sehr praktisch“, berichtet René „überall Verwandtschaft zu haben, andere Kulturen kennen zu lernen und zugleich auch noch günstig Urlaub zu machen.“ Seine Verwandtschaft reicht sogar bis nach Sydney, Australien, wo seine Großcousine regelmäßig im Opera House auftritt. „Ich bin so dankbar wieder bei Pacura med anfangen zu dürfen nach meiner Auszeit. Dieser Rückhalt zeichnet einen sehr guten Arbeitgeber aus und auch bei der Urlaubsgestaltung bin ich so flexibel, dass ich für eine Weile meine Verwandtschaft besuchen kann“, so René.

Serien als Reiseinspiration

Trotz seines jungen Alters hat René schon viele Städte gesehen und will auch in Zukunft noch weitere bereisen bzw. neue Kulturen kennen lernen. Sein schönstes Reiseziel war bisher in Split, Kroatien. Er berichtete, dass ihm der Kontrast zwischen Meer und Gebirge so gut gefallen hat und auch die Altstadt faszinierte ihn. Ehrlich gestand er aber, dass er sich den Ort hauptsächlich ausgesucht habe, weil er ein großer Game of Thrones Fan sei und die Serie teilweise in Split gedreht wurde. „Mir hat in der Serie die Landschaft so gut gefallen“, sagte er und hat daraufhin den Flieger gebucht. Bereits jetzt plant René seine nächsten Reiseziele und zieht dabei Washington State näher in Betracht. Darauf kam er, weil er neben Game of Thrones auch ein Twilight Fan ist und Teile dort gedreht wurden.